Nachsorge

Wochenbett

Auch nach der Geburt hat jede Frau Anspruch auf Hebammenhilfe.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in den ersten zehn Tagen bis zu 20 Hausbesuche. Zwischen dem 11. Tag bis zum Ablauf von 12 Wochen nach der Geburt stehen Ihnen noch 16 weitere Hebammenbesuche zu.

Das Wochenbett ist eine wunderbare, aber häufig auch sehr anstrengende Zeit.
Eine Zeit des „Einanderkennenlernens“ und auch eine Zeit, in der sich sowohl körperlich als auch emotional einiges verändert. Umso mehr Ruhe Sie haben, umso leichter wird der gesamten Familie die Umstellung fallen. Denken Sie daran: es heißt Wochenbett und nicht Wochenmarkt. :o)

In dieser Zeit besuche ich Sie, wann immer Sie Hilfe und Rat benötigen.

Einige Schwerpunkte der Hausbesuche im Wochenbett sind:


  • Hilfe beim Umgang mit dem Kind
  • Babypflege
  • kindliche Gewichtskontrollen
  • Unterstützung beim Stillen
  • Beckenbodentraining / Rückbildungsübungen


Ambulante Geburt

Eine ambulante Geburt bedeutet, dass die Frau in der Klinik entbindet und dann etwa nach 3-4 Stunden nach Hause geht. Hier wird die erste Kinderuntersuchung (sog. U1) in der Klinik gemacht und für die U2 haben Sie dann zehn Tage Zeit, sich bei einem Kinderarzt vorzustellen. In der Zwischenzeit besuche ich Sie regelmäßig Zuhause, sodass Sie in aller Ruhe Ihr Wochenbett genießen können.


Haushaltshilfe

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Haushaltshilfe im Falle einer ambulanten Geburt oder Hausgeburt. Sollte also Ihr Partner / Ihre Partnerin nicht die Möglichkeit haben, Sie Zuhause zu unterstützen, so steht Ihnen in der ersten Woche nach der Geburt eine Haushaltshilfe zu. Das kann eine Person aus Ihrem Freundes –oder Bekanntenkreis sein oder vom ambulanten Pflegedienst. So können Sie sich ausruhen und müssen nicht den Einkauf, Haushalt usw. erledigen.


Hilfe bei späteren Stillschwierigkeiten

Hier übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen noch die Kosten für acht weitere Hausbesuche (nach den ersten drei Monaten) in der gesamten Stillzeit. Sollten Sie also Probleme oder Schwierigkeiten beim Stillen haben, können Sie sich jederzeit bei mir melden und ich werde Sie dann kompetent beraten und unterstützen.


Einführung der Beikost / Hilfe bei Ernährungsproblemen des Säuglings

Auch hier übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen zwischen dem 3. und 9. Lebensmonat Ihres Kindes die Kosten für Beratungen und Hausbesuche durch die Hebamme.

Top of Page