Schwangerschaft

Hausgeburt

In Deutschland hat jede Frau die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wo und wie sie ihr Kind gebären möchte. In der Klinik, im Geburtshaus oder Zuhause.

Die Geburt in den eigenen „vier Wänden“ bietet gesunden Frauen eine sichere Alternative zu der Geburt in einer Klinik. Häufig werden die Selbstbestimmung, das vertraute Umfeld und die Kontinuität in der Betreuung als Vorteile genannt. Das bedeutet, dass ich – wann immer auch die Geburt beginnt – zu Ihnen nach Hause komme und nur für Sie da bin. Ganz gleich, ob es Ihr erstes oder zehntes Kind ist, ganz gleich, wie lange die Geburt dauert. Nach Absprache mit Ihnen werde ich ggf. auch von einer Kollegin begleitet. Sie unterstützt mich und arbeitet gleichverantwortlich mit mir.

Grundsätzlich ist eine Geburt ein natürlicher Vorgang, der keiner medizinischen Hilfe bedarf. Sollte jedoch medizinische Hilfe notwendig sein, so bin ich gut geschult und ausgestattet, um im Notfall handel zu können. Viele Familien staunen immer, mit wie vielen Taschen ich zur Geburt anrücke… und dabei bleiben sie meistens zu, da ich bei Hausgeburten sehr selten zu meinem Notfallequipment greifen muss. Ich denke, dass hierbei die Zeit und individuelle Betreuung eine große Rolle spielt. Umso mehr die Frau sich ihrem ganz eigenen Gefühl unter der Geburt hingeben kann, umso weniger Komplikationen treten auf.

Die Erstversorgung beim Kind (sog. U1) dürfen wir Hebammen machen. Die Zweituntersuchung sollte dann innerhalb der ersten Woche beim Kinderarzt erfolgen.

Die Kosten für die Hausgeburt übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen. An der Rufbereitschaftspauschale (250 Euro) beteiligen sich nur einige und deshalb rate ich Ihnen, bei Ihrer Kasse nachzufragen.

Wenn Sie sich für eine Hausgeburt interessieren, erzähle ich Ihnen gerne in einem gemeinsamen Gespräch mehr darüber und wir besprechen, ob die Voraussetzungen für eine außerklinische Geburt erfüllt sind.


Geburtsbericht

Hausgeburt Erik – 29.08.2015

Unser Traum hat sich erfüllt… wir bekommen ein Baby!

Von Anfang an hatten wir den Wunsch unser Kind Zuhause, in gewohnter und vertrauter Umgebung zu bekommen, wo ich mich sicher und geborgen fühle.
Kein Krankenhauslärm, kein Stress, keine unnötigen Untersuchungen! Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Ria „gefunden“ haben, denn mit ihr konnten wir unsere Vorstellung der Geburt sowie auch in der Schwangerschaft umsetzen.
Die Vorsorgeuntersuchungen habe ich ab der 15 SSW ausschließlich von Ria durchführen lassen, denn sie gab uns gleich ein sicheres Gefühl und war uns auf Anhieb sehr sympathisch. Mir war sofort klar, mit ihr möchte ich mein Kind zur Welt bringen. Egal welche Probleme ich in der Schwangerschaft auch hatte, sie hat es immer geschafft mir die Ängste zu nehmen und mich zu beruhigen. Sie war immer für uns da und ich fühlte mich einfach sicher.

Der Tag der Geburt…
Wie schon einige Wochen zuvor, hatte ich immer wieder Wehen, die jedoch nicht regelmäßig auftraten. Doch an diesem Morgen kam eine Wehe, bei der ich sofort wusste „heute kommt mein Kind zur Welt“! Leichte Blutungen traten ein, die Wehen wurden immer häufiger und intensiver. Ich teilte Ria mit, dass es wohl bald soweit sein würde und sie gab mir den Freiraum selbst zu entscheiden wann sie zu uns kommen sollte. Dadurch habe ich mich frei aber auch sicher gefühlt. Mein Mann und ich bereiteten zwischen den Wehen das Schlafzimmer vor und waren dabei voller Vorfreude auf unseren kleinen Schatz!

Gegen 17:30 Uhr begannen schließlich die Presswehen. Ich versuchte tief in mich zu kehren und spürte dass mein Körper bereit war zu pressen. Nun wollte ich Ria an meiner Seite haben. Mein Mann rief sie an und sie kam sofort. Ich lag im Bett und war noch immer tief in mich gekehrt und Ria setzte sich so sanft und leise zu uns und gab mir damit ein wunderbares Gefühl von vertrauen und Sicherheit. Sie hat mir die Möglichkeit gegeben selbstbestimmt durch die Wehen zu gehen und mich dabei unterstützt wann immer ich sie brauchte. Wenn mich die Kraft verließ hat sie mich motiviert und mich zwischen den Wehen sanft massiert. Zwischendurch hörte sie nach den Herztönen und gab mir immer wieder die Gewissheit, dass alles in Ordnung ist. Ich habe vollstes Vertrauen zu ihr. Um 20:07 Uhr war es dann endlich soweit und Ria gab mir unseren Jungen direkt in die Arme. Dieser Moment war einfach nur magisch und unbeschreiblich. Sie ließ uns für unser erstes Kennenlernen für einen Moment allein. Später versorgte sie meine Geburtswunden und gab mir auch hier wieder das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen. Alles war in Ordnung, wir sind überglücklich!

Ich bin Ria von ganzem Herzen dankbar, dass sie mit uns diesen Weg gegangen ist und sie auf unsere Wünsche und Bedürfnisse so rücksichtsvoll eingegangen ist. Auch im Wochenbett betreute Ria uns so herzlich und liebevoll und stand uns immer mit Rat und Tat zu Seite.
Sie liebt ihren Beruf und das spürt man einfach!!!

Mein Mann und ich würden uns jederzeit wieder für eine Hausgeburt mit Ria entscheiden!

Es ist erstaunlich, wie natürlich eine Geburt sein kann, wenn man bereit ist es zuzulassen.

(Geschrieben von J.B. aus Wolfsburg, November 2015)

Top of Page