Schwangerschaft

Hebammen dürfen Frauen von Beginn der Schwangerschaft an begleiten.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Vorsorgeuntersuchungen (lt. Mutterschaftsrichtlinien), Beratungen und die Hilfe bei schwangerschaftsbedingten Beschwerden.

Ich finde es immer sehr schön, die Frauen und Familien auch schon in der Schwangerschaft kennenzulernen.
So entsteht ein vertrauensvolles Verhältnis und ich kann in den darauf folgenden Wochen und Monaten auf die Wünsche und Vorstellungen jedes Einzelnen eingehen.


Vorsorge

Die Schwangerenvorsorge kann – vom positiven Schwangerschaftstest an – alleinig von der Hebamme durchgeführt werden:

  • alle vier Wochen
  • ab der 30.Schwangerschaftswoche alle 2 Wochen
  • bei Überschreitung des voraussichtlichen Entbindungstermins alle zwei Tage

Dazu gehören sämtliche Untersuchungen im Mutterpass, wie z.B. Blutdruck,
Gewicht, Größe und Lage des Kindes, alle Laboruntersuchungen…

Zusätzlich biete ich auch:

  • Ausstellen des Mutterpasses
  • CTG-Kontrollen
  • Abstriche
  • Glucose-Toleranztest
  • Begleitung einer Risikoschwangerschaft
  • Begleitung von Zwillingsschwangerschaften

Ein Ultraschall kann nur bei einer / einem Frauenärztin / Frauenarzt gemacht werden.


Beratungen

Die Beratungen können auch telefonisch oder per Mail erfolgen und werden bis zu zwölf Mal von den Kassen übernommen. Mögliche Beratungsthemen wären:

  • Ernährung
  • Sport
  • Reisen
  • Sexualität
  • Pränataldiagnostik
  • Wahl des Geburtsortes

Hilfe bei Beschwerden

Hier helfe ich Ihnen nach Bedarf beim Umgang mit schwangerschaftsbedingten Beschwerden, wie z.B. Rückenschmerzen, Sodbrennen, Krampfadern, vorzeitiger Wehentätigkeit usw.

Wie solch eine Hilfe aussieht, hängt davon ab, wie stark die Beschwerden sind. Das kann eine Massage oder Bewegungsübung sein, aber auch der Einsatz von Arzneimittel jeglicher Art. Ich arbeite sehr gerne mit Homöopathie und habe damit schon tolle Erfolge erzielt. Das muss aber nicht immer das „Nonplusultra“ sein. Häufig hilft auch einfach nur ein Gespräch, welches einem bewusst macht, warum die Beschwerden sich zeigen.

Sollten die Beschwerden über ein Normalmaß hinausgehen oder sich krankhafte Veränderungen zeigen, so ist es notwendig, eine/n Frauenärztin/arzt hinzuzuziehen.

Top of Page